Juleica

Aufbau für Domino-Day - Juleica 2017 - Foto: Anna Thumser
Foto: Anna Thumser

JuLeiCa-Kurs: Osterferien 2019

5. - 12. April 2019

Jugendherberge Mardorf am Steinhuder Meer

Kosten in 2018: 100€ Teilnehmendenbeitrag, 70€ Kosten pro Teilnehmer*in von der Kirchengemeinde.

 

Der Laden "edelMut" in Burgwedel unterstützt die Ausbildung 2018 mit 5000€.

 

Hier der Link zum Artikel.

 

Was ist JuLeiCa?

Im Songwriting-Workshop mit Alexander Veth entstanden 2017 selbst geschriebene Songs, die in einem Konzert präsentiert wurden. Foto: Anna Thumser
Foto: Anna Thumser

Die Landesjugendkammer hat Qualitätsstandards für die JuLeiCa-Ausbildung in der Ev. Jugend beschlossen, die für uns die Grundlage im Kirchenkreis sind:

Die Ev. Jugend als Jugendverband bietet jungen Menschen ein breites Spektrum an Aktivitäten und vielfältige Möglichkeiten der Mitgestaltung und Mitbestimmung. Dazu brauchen sie Qualifizierung und fachliche und persönliche Begleitung. Genau das passiert in der JuLeiCa-Ausbildung.

Jugendliche wollen etwas für ihre Persönlichkeitsentwicklung tun. Sie möchten Aufgaben und Verantwortung für andere übernehmen und in einer Gemeinschaft Gleichaltriger und Gleichgesinnter aktiv sein. Das belegt eindrücklich die Studie des Forschungsprojektes "Realität und Reichweite von Jugendverbandsarbeit".

Jugendliche benötigen für ihre Mitarbeit eine Kompetenz, um den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen partnerschaftlich und als von Gott geliebte Menschen begegnen zu können und sie auf dem Weg zu mündigen und reflektiert lebenden Menschen zu begleiten.

Neben der inhaltlichen Qualifizierung erleben die Jugendlichen die Stärkung ihrer Persönlichkeit und ihrer sozialen Kompetenzen.

Inhalte

„Ich konnte mich auf alle verlassen“: Anna Thumser (2. Reihe von vorne, 3. von rechts) mit den ehrenamtlichen Teamerinnen und Teamern 2017. Foto: Cedrick Beck
Foto: Cedrick Beck

Jugendliche, die in der Evangelischen Jugend aktiv mitarbeiten und mitgestalten möchten, können sich im Rahmen einer JuLeiCa-Ausbildung pädagogische, methodisch-didaktische, spirituelle und rechtliche Kenntnisse folgender thematischer Bausteine aneigenen:

Religiöse Bildung

  • Vermittlung von christlichen Werten: Freiheit, Gerechtigkeit, Toleranz, Bewahrung der Schöpfung und Verantwortung
  • Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten
  • Entwicklung von und Raum für Spiritualität und Glaubensfragen
  • Gewaltprävention und Friedensethik

Persönlichkeitsbildung

  • Reflexion der eigenen Motivation und der eigenen Persönlichkeit
  • Stärkung der Persönlichkeit und des Verantwortungsbewusstseins
  • Sozialverhalten
  • Selbstreflexion

Gruppenbildung

  • Gruppenphasen und Leitungsstile
  • Ansätze zur Entwicklungspsychologie von Kindern und Jugendlichen
  • Spiel und Spielleitung
  • Abenteuer- und Erlebnispädagogik
  • Organisation von Freizeiten und Gruppenaktionen
  • Streitschlichtung
  • Rechtsfragen und Aufsichtspflicht in der Jugendarbeit, insbesondere § 8a SGB VIII (Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung)
  • Strukturen des Jugendverbands

Teambildung

  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Partizipation
  • Organisationsfähigkeit

Bildung zur Selbstbildung

Die Ausbildung

Foto: Anna Thumser

Jugendliche qualifizieren sich in einem Prozess der Selbstbildung erlebnisorientiert und praxisnah.

Aktuelle Gruppenprozesse werden in die Lernsituation einbezogen und im theoretischen Teil praxisnah bearbeitet.

Die JuLeiCa-Ausbildung beinhaltet Methoden, die die Teamfähigkeit und das Sozialverhalten der Teilnehmenden stärken, Kommunikations- und Reflexionskompetenzen fördern und die Sprachfähigkeit im Glauben entwickeln.

Die geschlechtsspezifischen Bedürfnisse von Mädchen und Jungen werden in allen Bereichen der JuLeiCa-Ausbildung berücksichtig. Die Genderperspektive fließt gemäß den entsprechenden Standards der Evangelischen Jugend in die Planung und Durchführung der JuLeiCa-Ausbildung ein.

Jugendliche probieren verschiedene Methoden der Gruppenleitung, Programmgestaltung und Spiritualität aus und werden durch entsprechendes Schulungsmaterial befähigt, Schulungsinhalte selbst zu erarbeiten und zu vertiefen.

Jugendliche erleben im Schulungsprozess beispielhaft Partizipation im Jugendverband, da dort ihre Interessen, Fähigkeiten und Bedürfnisse wahrgenommen werden.

Grundlagen zum Erwerb der JuLeiCa

  • Erfolgreiche Teilnahme an einem JuLeiCa-Ausbildungskurs
  • Aktive Zugehörigkeit zu einem Jugendverband
  • Eintägiger Erst-Hilfe-Kurs
  • Vollendung des 16 Lebensjahres
  • 50-stündige Ausbildung entsprechend der gesetzlichen Bestimmung - siehe Runderlass des Landes Niedersachen und Kommentar des Landesjugendrings Niedersachsen

Die Verlängerung der JuLeiCa nach drei Jahren setzt voraus:

  • Aktive Mitarbeit im Jugendverband, bzw. in der Kirchengemeinde und / oder im Kirchenkreisjugenddienst
  • Teilnahme an Fortbildungen - siehe Runderlass des Landes Niedersachen und dazugehöriger Kommentar des Landesjugenrings Niedersachsen
  • Erneuerung des Erste-Hilfe- Scheins